Aktuelles

Kürzung der gesetzlichen Urlaubsansprüche während Elternzeit - Praxisempfehlung

In unserem letzten arbeitsrechtlichen Newsletter haben wir über eine aktuelle Entscheidung des BAG (Urteil vom 19. März 2019, Az. 9 AZR 362/18) informiert. Das BAG hatte festgestellt, dass der Urlaub nach § 17 Abs. 1 S. 1 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz für jeden vollen Kalendermonat der Elternzeit um 1/12 gekürzt werden kann.

Um von dem Kürzungsrecht Gebrauch zu machen ist es notwendig, eine Kürzungserklärung abzugeben. Eine möglicherweise im Arbeitsvertrag enthaltene Kürzungserklärung ist alleine nicht mehr ausreichend.

Um die Vorgaben des Bundesarbeitsgerichtes zu erfüllen, sollte die Kürzungserklärung stets zusammen mit der Bestätigung der Inanspruchnahme von Elternzeit gegenüber dem Arbeitnehmer erklärt werden. Dies deckt sowohl Fälle einer Verlängerung der Elternzeit als auch der Inanspruchnahme einer neuen Elternzeit während vorangegangener Elternzeit ab.

Gerne beraten wie Sie!

Beate Puplick, Rechtsanwältin und Notarin und Fachanwältin für Arbeitsrecht,

Fachanwältin für Familienrecht, Wirtschaftsmediatorin

Fabian M. Kästner, Rechtsanwalt

 

Gelesen 284 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Kontakt

Dr. Puplick & Partner mbB Rechtsanwälte
Email: info@puplick-partner.de

Notarin Beate Puplick
Notar Dr. Alexander Puplick
Email: notar@puplick-partner.de

Kronenburgallee 1
44141 Dortmund

Phone: +49 (0) 231-9095-0
Fax: +49 (0) 231-9095-100

 

Social Media

Newsletter

Sie müssen nur Ihre Email-Adresse angeben. Ihr Name dient lediglich zur persönlichen Anrede.