Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bebauungsplan

OVG Bayern, Beschluss vom 20.10.2015, Az. 1B 15.1675

Das Praxisproblem

Ist ein Grundstück Teil eines im Zusammenhang bebauten Ortsteiles im Sinne von § 34 Abs. 1 BauGB, darf es grundsätzlich auch dann bebaut werden, wenn sich das Grundstück nicht im Geltungsbereich eines qualifizierten Bebauungsplans befindet.

Publiziert in Baurecht

OVG Lüneburg, Beschluss vom 18.06.2015,Az. 1 ME 77/15

Das Praxisproblem

In Bebauungsplänen werden unter anderem die Grenzen der Bebauung auf den jeweiligen Grundstücken, so genannte „Baufenster" festgesetzt, welche vorgeben, in welchen Bereichen Gebäude errichtet werden dürfen.

Publiziert in Baurecht

OVG Niedersachsen, Urteil vom 22.04.2015, Az. 1 KN 126/13

Das Praxisproblem

Häufig gehen Kommunen vor der Aufstellung eines Bebauungsplanes vertragliche Verpflichtungen gegenüber potentiellen Investoren ein. 

Publiziert in Baurecht

VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 29.04.2015, Az. 3 S 1122/14

Das Praxisproblem

Werden Flächen überplant, stellt sich die Frage, ob die bisherige Nutzung eine entgegenstehende Planung hindert und der betroffene Eigentümer daher gegen die neue Planung mit Aussicht auf Erfolg gerichtlich vorgehen kann.

Publiziert in Baurecht

BVerwG, Beschluss vom 13.05.2014, Az. 4 B 38.13

Bei im Zusammenhang bebauten Ortsteilen müssen sich Bauvorhaben an der vorhandenen Bebauung orientieren und in die nähere Umgebung einfügen.

Publiziert in Baurecht

Das Praxisproblem

Widerspricht ein Bauvorhaben den Festsetzungen in einem Bebauungsplan, so ist das Vorhaben in der Regel nicht genehmigungsfähig.

Publiziert in Baurecht